"Nicht mehr von dieser Welt ist das Spiel des Gelius Trios“ Süddeutsche Zeitung

 

„Empfindsam, zart und scheinbar völlig mühelos musiziert das hochkarätig besetzte Münchner Gelius Trio ...“ Herrenchiemsee, Süddeutsche Zeitung

„Das Gelius Trio zündete ein musikalisches Feuerwerk!“ Klagenfurt, Kleine Zeitung

 

Anlässlich einer CD-Produktion mit Werken der Komponistin Dorothee Eberhardt fanden sich die Musiker erstmalig zusammen und gründeten aus dieser positiven Begegnung heraus 1999 das GELIUS TRIO, dessen Namensgeber der Pianist ist.

Die Erfahrungen der beiden Streicher als Konzertmeister der Münchner Philharmoniker, die unter der Leitung der großen Dirigenten unserer Zeit musizieren, fließen in die Zusammenarbeit als große Bereicherung ein. Micael Gelius versteht es, den Flügel singen zu lassen, einfühlsam zu begleiten, aber auch seine pianistische Raffinesse auszuspielen.

Das Trio ist berühmt für den gemeinsamen Atem, der die Phrasierungen der Musiker durchzieht, für Klangschönheit, Leidenschaft und tiefe Empfindung.


Michael Hell war von 2000 bis 2022 Cellist des Trios. Ab Oktober 2022 wird Floris Mijnders (Solocellist der Münchner Philharmoniker) diesen Part übernehmen. 

Sreten Krstic spielt eine Geige von Nicolaus Gagliano. Floris Mijnders spielt ein Francesco Goffriller Cello, 1740 gefertigt in Udine.

Das Repertoire umfasst neben klassischen und romantischen Werken auch Ausflüge in die Welt des Tango und Jazz, wie die Musiker auf ihrer CD Oblivion unter Beweis stellen.

Das Trio ist zu Gast bei großen Festivals, wie z.B. dem Schleswig-Holstein-Festival, Musiksommer zwischen Inn und Salzach, Milstätter Konzertwochen.